Samstag, 17. September 2016

Rezension | "Goddess of Poison: Tödliche Berührung" von Melinda Salisbury

bloomoon | Hardcover | 352 Seiten | 19. September 2016 | 978-3845815138
Originaltitel: The Sin Eater's Daughter (2015)

"Und so ist Daunen das Gleichgewicht zwischen Gott und Göttin; für ihre Mutter muss sie der Tod sein und das Leben für ihren Vater." // Seite 21

Reihenfolge

The King of Rats (Kurzgeschichte)
Tödliche Berührung / The Sin Eater's Daughter (1)
The Sleeping Prince (2)
The Scarecrow Queen (3)

  

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …


Melinda Salisbury lebt im Süden Englands am Meer. Als Kind war sie davon überzeugt, dass das Buch Matilda von Roald Dahl ihre Biografie war. Zu diesem Irrtum maßgeblich beigetragen hat ihr Großvater, der Melinda in seiner Zerstreutheit oft „Matilda“ nannte. Zu ihrem Bedauern hat sie selbst nie telekinetische Fähigkeiten entwickelt. Melinda liebt es zu reisen und Abenteuer zu erleben. Außerdem mag sie mittelalterliche Burgen, nicht-mittelalterliche Aquarien, Richard III. und alles, was aus Skandinavien kommt. The Sin Eater’s Daughter ist ihr erster Roman.


23 Kapitel
Epilog
Danksagungen


"Goddess of Poison: Tödliche Berührung" hat mich mehrfach überrascht. Die Geschichte hat sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, als ich erwartet hatte, und obwohl ich schon einige Meinungen gelesen habe, die eine bestimmte Wendung kritisieren, fand ich sie wirklich gut - einfach, weil es so unerwartet war und interessante neue Möglichkeiten eröffnet hat. Es war eine so simple Lösung des ganzen Problems, hat aber zugleich neue Schwierigkeiten mit sich gebracht und Intrigen und Verrat in einem Ausmaß, das für die Protagonistin wirklich erschreckend ist, mit sich gebracht, sodass es spannend bleibt.

Das Buch beginnt eher langsam, mit einer ausgiebigen Vorstellung von Twyllas  Leben und ihrer Heimat. Obwohl nicht viel passiert, fand ich die Geschichte von Anfang an fesselnd und interessant; die Autorin hat sich große Mühe gegeben, die von ihr kreierte Welt den Lesern vorzustellen und dies mit der Geschichte zu verknüpfen. Gerade die Kultur - Religion, Tradition, Mythen - hat mir gut gefallen; vieles ist für uns absolut unvorstellbar (so heiratet die Königsfamilie immer untereinander, als Brüder und Schwestern, um ihr Blut rein zu halten), aber im Kontext ergab alles Sinn. Besonders mochte ich, wie alte Sagen mit der Realität verknüpft wurden, auch wenn ich sagen muss, dass ich aufgrund der Inhaltsangabe mehr Fantasy erwartet hatte. Vielleicht kommt das in den Folgebänden?
In gewisser Hinsicht kann Band 1 tatsächlich als eine Art Einführung bezeichnet werden, da die Charaktere und die Welt vorgestellt werden und nun erst alle Teile für einen sich anbahnenden Konflikt positioniert sind, aber durch die vielen Enthüllungen und überraschenden Wendungen geschieht einiges und die Lage am Ende des Buches ist völlig anders als zu Beginn. Das Buch macht definitiv neugierig auf mehr und am liebsten würde ich direkt weiterlesen.

Neben der interessanten Geschichte gibt es auch ein paar gut ausgearbeitete Charaktere. Es ist ziemlich schnell klar, wer "gut" und wer "böse" ist und der Bösewicht scheint auch recht eindimensional zu sein, aber das könnte auch an der Perspektive liegen. Da Twylla die Ich-Erzählerin ist, weiß der Leser immer nur, was sie weiß und nimmt die Figuren so wie sie wahr. Twylla selbst, aber auch ihr neuer Wächter und der Prinz, sind vielschichtiger und ich fand alle drei recht sympathisch. Es gibt zwar einige Klischees, doch sie werden gut und passend eingesetzt, so dass sie mich nicht gestört haben. Ich bin gespannt, wie es mit ihnen weitergehen wird, hoffe aber, dass nicht eine Dreiecksbeziehung daraus wird... das Potential ist auf jeden Fall da.


"Goddess of Poison: Tödliche Berührung" war nicht, was ich erwartet hatte, aber das Buch hat mir dennoch (oder gerade deshalb?) sehr gut gefallen. Die Geschichte ist wendungsreich und interessant, dazu kommen (zu großen Teilen) sympathische Charaktere und eine interessante Welt. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.


Homepage der Autorin (Englisch)

Herzlichen Dank
_________________

... an den Verlag und Vorablesen für den Gewinn.

Kennt ihr das Buch schon?
Oder seid ihr neugierig darauf?
Noch einen schönen Tag :)

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Das Buch ist mir schon öfters wegen dem Cover aufgefallen und deine Rezi macht mich auf jeden Fall neugierig. Ich werd das mal weiter im Auge behalten :)

    Außerdem hab ich noch einen TAG für dich dabei - würde mich freuen, wenn du mitmachst:
    http://blog4aleshanee.blogspot.de/2016/09/das-buecher-abc.html

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      die Cover sind wirklich wunderschön ♥ Die ganze Reihe sieht einfach toll aus (zumindest auf englisch, aber da das Cover beim ersten Band übernommen wurde, bin ich hoffnungsvoll). Und ich fand den Inhalt auch ziemlich gut, also kann ich es dir nur empfehlen :)
      Danke fürs taggen!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  2. Hallo liebe Kerstin :)

    Ich finde das Cover wirklich unglaublich toll und das Buch steht schon seit seinem Erscheinungstag auf meiner Wunschliste ♥ Da ich auch schon die ein oder andere eher negative Rezension dazu gelesen hatte, war ich bisher eher skeptisch, ob das Buch wirklich in mein Regal passen würde. Aber deine Rezension hat es mir jetzt quasi wieder schmackhaft gemacht :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ich kann die negativen Rezensionen schon verstehen, weil die Geschichte sich komplett anders entwickelt hat, als man erwarten würde und hier waren vermutlich einige enttäuscht... ich fand diese Wendung aber gelungen und sie hat mir deshalb gefallen :) Freut mich, dass du wieder neugierig geworden bist!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen