Freitag, 26. Mai 2017

Coververgleich #34


 

Ich habe mich beim heutigen Coververgleich für das Buch Marthas Widerstand von Kerry Drewery entschieden. Das Buch ist der erste Teil einer Reihe (ich vermute eine Dilogie) und ich habe es erst vor ein paar Tagen beendet. Da in Deutschland mittlerweile Gesichter auf Covern zur Normalität geworden ist, hat mich die Gestaltung aus anderen Ländern interessiert.

 
Cell 7 (1): Marthas Widerstand
von Kerry Drewery

Inhalt
Im Zweifel gegen die Angeklagte.
Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in eine kleinere Zelle verlegt wird. Die siebte und letzte Zelle ist klaustrophobisch klein, und genauso klein sind Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will - Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert. Um dem Volk zu zeigen, dass es nicht in einer perfekten Demokratie lebt, sondern von den Machthabern perfide manipuliert wird? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem viel mehr als ein einzelnes Menschenleben auf dem Spiel steht ...

Cover-Vergleich
Hier aufgelistet sind die Cover aus Amerika (Hot Key Books – Originalcover), Polen (Sonia Draga), Ungarn (Maxim Könyvkiadó Kft), Bulgarien (Егмонт), Portugal (Astral Cultural), Frankreich (Hachette) und Deutschland (One Verlag).
(Quelle: Goodreads)


Vergleiche zu ziehen ist hier natürlich schwer, weil die meisten der hier aufgelisteten Länder das Originalcover übernommen haben. Das deutsche Cover finde ich im Vergleich ganz okay. Es ist passend zur Geschichte (es geht ja schließlich um eine junge Frau :D), doch besonders herausstechend ist es nicht, gerade wenn man es mit anderen Geschichten im gleichen Genre vergleicht. Ich denke da zum Beispiel an "Infernale" von Sophie Jordan oder "GötterFunke" von Marah Woolf oder andere ähnliche Bücher. Die Deutschen scheinen da – so kommt es mir zumindest vor – meist mehr auf Gesichter und Körper zurückzugreifen als unsere ausländische Freunde es tun. Auch wenn ich normalerweise kein großer Fan von ausländischen Covern bin, muss ich doch sagen, dass mir das Originalcover besser gefällt – wobei die deutsche Version meiner Meinung nach immer noch besser ist als die französische. 

Mittlerweile habe ich mich, glaube ich, einfach an die deutschen Umsetzungen gewöhnt (auch an die Gesichter oder Personen), aber ich finde, das Originalcover hätte auch definitiv übernommen werden können. Mich persönlich hätte es auf jeden Fall angesprochen, weil es viel mysteriöser, geheimnisvoller und spannungsgeladener wirkt, eben passend zu einer dunklen Dystopie, die Marthas Widerstand nun mal ist. Ebenso finde ich, dass es mehr Wiedererkennungswert hat und länger im Gedächtnis bleibt. Auf dem deutschen Markt habe ich momentan noch keinen Vergleichswert, aber vor allem Cell 7 und der Nachfolgeband Day 7 (hier) ergeben zusammen bestimmt ein bombastisch harmonisches Bild. Hätte es euch auch angesprochen? Oder seid ihr mit dem deutschen Cover zufrieden?


Ich möchte euch heute eine Auswahl der Cover zu "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" von Ruth Hogan vorstellen. Das Buch ist letzte Woche erschienen und es gehört klar zu meinen Highlights des Jahres. Die Geschichte ist bewegend, unterhaltsam und fesselnd, dazu mag ich die kleinen Erzählungen über die verlorenen Gegenstände sehr.

Inhalt:
Charmant, außergewöhnlich und liebenswert. Machen Sie sich mit Mr. Peardew auf die Suche nach verlorenen Dingen. Jeder Gegenstand, den Anthony Peardew auf der Straße findet, hat eine Geschichte. Er sammelt und archiviert sie alle in seinem gediegenen viktorianischen Haus und plant, sie eines Tages an ihre ursprünglichen Besitzer zurückzugeben. Denn er selbst sieht sich nur als Hüter der verlorenen Dinge. Vor Jahren hat er selbst etwas verloren, das er seitdem auf seinen Streifzügen sucht: ein Schmuckstück. Es gehörte seiner großen Liebe, und das Medaillon verbindet sie noch immer mit ihm. Anthony muss diese besondere Aufgabe jedoch an seine Erbin Laura weitergeben, ohne ihr von dem großen Geheimnis erzählt zu haben, das seine Sammlung umgibt.

http://archive-of-longings.blogspot.de/2017/05/rezension-mr-peardews-sammlung-der.html  30363088  33815380  34804843
  1. Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge | List 2017 | 978-3471351475 | deutsch
  2. The Keeper of Lost Things #1 | ARC edition | englisch
  3. The Keeper of Lost Things #2 | William Morrow 2017 | 978-0062473530 | englisch
  4. De bewaarder van gevonden voorwerpen | HarperCollins Holland 2017 | 978-9402721607 | niederländisch
  5. Le Gardien des choses perdues | Actes Sud 2017 | 978-2330073046 | französisch
  6. Дом за изгубени неща | Обсидиан 2016 | 978-9547694231 | bulgarisch
  7. Sběratel ztracených věcí | Host 2017 | tschechisch
  8. Хранитель забутих речей | Клуб сімейного дозвілля 2017 | 978-6171214774 | ukrainisch
33976689  34469458  33819740  31699268

Der Vergleich:

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich es interessant finde, auf wie vielen der Cover Blumen zu sehen sind - ich hätte das Buch überhaupt nicht mit Blumen assoziiert, aber wenn ich so darüber nachdenke, spielt der Garten des Hauses eine wichtige Rolle und deshalb sind die Blumen doch passend zur Handlung.

Am wenigsten gefällt mir das tschechische Cover. Es ist simpel und zeigt einen Gegenstand, der für die Handlung wichtig ist, aber für mich passt die eher leuchtende Farbe weniger zur Geschichte als die fast schon gedeckten, teils blassen Blautöne der anderen Ausgaben. Vielleicht, weil es eine eher ruhige, unaufgeregte Geschichte ist? Die ARC Ausgabe sticht zwar von den Farben auch raus, aber es erinnert an einen Sonnenauf- oder -untergang und ist auch ruhig, weshalb es besser passt. Dennoch finde ich das englische Cover, das es letztlich geworden ist, viel schöner. Mir gefällt die Farbe im Hintergrund und dass die Blumen und einige der verlorenen Gegenstände, die in der Handlung vorkommen, miteinander harmonieren. Das Cover ist sehr ansprechend und macht meiner Meinung nach neugierig auf das Buch.

Das bulgarische Cover spricht mich nicht wirklich an, obwohl es zur Handlung passt und wichtige Elemente der Handlung zeigt. Vielleicht, weil mich die Anordnung der Dinge stört? Das ukrainische Cover sieht ganz anders aus als die anderen, es ist knalliger und hat eine große Weißfläche, doch trotzdem gefällt es mir. Ich würde es im Laden auf jeden Fall in die Hand nehmen, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob es die Handlung perfekt repräsentiert. Ich würde ein Buch über Kunst oder Gartenarbeit erwarten, muss ich sagen.

Das niederländische Cover ist in Ordnung, es passt gut zur Handlung und ich finde interessant, dass hier die Regale abgedruckt sind, was bei keiner anderen Ausgabe der Fall ist. Die deutsche und französische Ausgabe sind im Vergleich sehr simpel, mit einem einfarbigen Hintergrund und einem jeweils als antik anmutenden Gegenstand, was gut zu Peardew und seiner Sammlung passt, obwohl die meisten Gegenstände objektiv weniger wertvoll sind.

Das deutsche Cover gefällt mir in seiner Schlichtheit sehr gut und es war das, was mich auf das Buch neugierig gemacht hat, aber im Vergleich finde ich doch die englische Ausgabe am schönsten.
 
Kennt ihr die vorgestellten Bücher?
Welche Cover findet ihr schöner?
Sagt uns doch gerne eure Meinung :)

 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht der Coverfotos unterliegen dem jeweiligen Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen