Samstag, 3. Juni 2017

Rezension | "Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen" von Sarah J. Maas

 Hardcover | dtv Verlag | 480 Seiten | 10. Februar 2017 | 978-3423761635
Originaltitel: A Court of Thorns and Roses (2015)

"Vermutlich würden sie darüber lachen, wie typisch menschlich meine Gedanken waren, so klein, so bescheiden, so bedeutungslos.// Seite 100

Reihenfolge

Dornen und Rosen / A Court of Thorns and Roses (1)
Flammen und Finsternis / A Court of Mist and Fury (2)
A Court of Wings and Ruin (3)
geplante Companion Novels


Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.


Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.



Wir hatten beide hohe Erwartungen an "Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen"; das Buch ist schließlich in aller Munde und es gibt zahlreiche begeisterte Meinungen. Kerstin war zudem sehr gespannt, weil sie Märchenadaptionen gerne mag und "Die Schöne und das Biest", dessen Motive in dieser Geschichte verwendet wurden, zu ihren liebsten Erzählungen gehört. Wir hatten zwar die Befürchtung, dass das Buch uns - trotz des Hypes - nicht gefallen würde, doch das hat sich als vollkommen unbegründet erwiesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist uns sehr leicht gefallen, was gerade Julia bei einem Fantasy-Buch auch sehr wichtig ist. Sie mag es überhaupt nicht, wenn man von zu vielen Informationen erschlagen wird, doch "Das Reich der sieben Höfe" führt langsam in die Geschichte und die Welt ein, ohne Langweile zu erzeugen. Der Schreibstil der Autorin hat es von Anfang an leicht gemacht, sich in Feyres Leben einzulesen und ihrem Schicksal folgen zu wollen. Die Geschichte wird durchgehend spannend, logisch, nachvollziehbar und einzigartig erzählt und in der Erzählung selbst treten keinerlei Längen auf. Das Motiv von "Die Schöne und das Biest" war vielleicht etwas zu wenig ausgearbeitet; im Prinzip ist nur das Grundgerüst vorhanden, da die Autorin es abgewandelt, angepasst und mit überraschenden Wendungen versehen hat. Das ist nicht unbedingt schlecht, aber dafür, dass groß mit der Parallele geworben wird, ist es doch leicht, sie im Laufe der Handlung zu vergessen. Trotzdem ist die Geschichte durchgängig packend und interessant, auch wenn Kerstin vom letzten Viertel etwas weniger begeistert war. Die Auswirkungen der Ereignisse bieten auf jeden Fall genügend Stoff und machen neugierig auf den nächsten Band.

Die Charaktere selbst sind alle gut ausgearbeitet, fügen sich wunderbar in die von Sarah J. Maas geschaffene Welt ein und heben sich durch ihre Eigenheiten, ihre Fähigkeiten und durch ihre authentischen Persönlichkeiten mehr als hervor. Lucien ist uns beiden ans Herz gewachsen, aber auch die anderen Figuren sind auf ihre Art alle etwas besonderes, interessant und (meist) sympathisch, sodass es nicht leicht fällt, einen Lieblingscharakter zu benennen. Gut gefallen hat uns, dass es kaum schwarz/weiß-Zeichnungen gab.

Feyre ist eine tolle Protagonistin. Sie ist mutig, zäh und bereit, für die Menschen, die sie liebt, zu kämpfen, aber sie hat auch eine weiche, verletzliche Seite. Es war sehr leicht, sie zu mögen und dafür, was sie alles bereit ist zu tun, zu bewundern. Sie akzeptiert ihr Schicksal nicht einfach, sondern sucht nach Auswegen, ist aber bereit, hinter die Fassade zu blicken. Sie hat allerdings auch einige Schwächen, sodass sie nicht nur ein starker, sondern ein realistischer Charakter ist.

 
"Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen" ist ein wirklich atmenberaubendes und einnehmendes Buch, das mich von vorne bis hinten begeistert hat. Die Autorin hat eine einzigartige, überzeugende Geschichte geschaffen – ob Handlung, Charaktere, World-Building, Schreibstil – was für mich, gerade im Fantasy-Bereich, etwas sehr besonderes ist. Natürlich warte ich dementsprechend sehnlichst auf die Fortsetzung (deutscher Erscheinungstermin: 4. August 2017).


Ich war nicht ganz so sehr von dem Buch begeistert wie Julia, aber es hat mir auch sehr gefallen. Die Handlung ist von Anfang an packend, das World Building und der Schreibstil sind toll, die Charaktere sind interessant und auch die Liebesgeschichte war schön und glaubwürdig, aber die Entwicklungen am Ende konnten mich nicht hundertprozentig begeistert. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weiter geht.


Habt ihr das Buch schon gelesen?
Hat es euch gefallen?
Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem dtv Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Kommentare:

  1. Ich bin super gespannt auf dieses Buch. Habe es mir diese Woche gekauft, weil alle so begeistert sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß beim Lesen :)

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  2. Hallo Ihr Beiden,

    das Buch durfte, auch dank der vielen positiven Meinungen, bereits bei mir einziehen und ich werde es wahrscheinlich im Juli bzw. zeitnah zum Erscheinen des 2. Bandes lesen. Auf jeden Fall freue ich mich auf die Geschichte, da gerade die Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest" mich ihr reizen *grins*

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      "Die Schöne und das Biest" gibt ja auch viel Stoff her - und die meisten Adaptionen sind toll :) Dann schon einmal viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen