Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension | "Rock my Heart" von Jamie Shaw

Blanvalet | Broschiert | 384 Seiten | 13. Februar 2017 | 978-3734102684 | The Last Ones to know (#1)

"Der Himmel würde sich öffnen, Engel würden singen, und er ... würde sich vermutlich nicht einmal an mich erinnern. Oh Gott." // Seite 70


Reihenfolge »The Last Ones to know«

(1) Rock my Heart
(2) Rock my Body
(3) Rock my Soul
(4) Rock my Dreams
Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …

 
Rock my Heart ist mein erster Roman der Autorin Jamie Shaw und war für mich genau das Buch gewesen, das ich erwartet hatte. Es bietet eine schöne Rockstar-Geschichte, die nicht nur schön zu lesen ist und glaubwürdig erscheint, sondern gleichzeitig auch einen perfekten Reiheneinstieg bietet.

Prinzipiell hat mir das sogar an dem Buch am besten gefallen. Denn es stehen nicht nur Adam und Rowan im Mittelpunkt der Geschehnisse, sondern die Geschichte lässt auch Platz dafür, die anderen Bandmitglieder, deren Leben in den weiteren Reihenbänden erzählt wird, kennen und lieben zu lernen. Zwar mochte ich Adam von den Jungs natürlich am meisten, aber auch Shawn, Mike und Joel haben definitiv Potenzial dazu, in ihren eigenen Büchern zu meinen Lieblingscharakteren zu werden (vor allem Mike; den Kerl habe ich irgendwie sofort in mein Herz geschlossen, auch wenn er irgendwie bisher am unscheinbarsten wirkt).

Allen voran mochte ich aber doch Rowan. Als weiblichen Charakter in einer Liebesgeschichte fand ich sie einfach absolut passend und toll. Sie ist bodenständig, süß, eine kleine Streberin, sehr gefestigt in sich selbst, aber auch sexy, anziehend und sehr zielstrebig. Sie ist also der perfekte Gegenpol zu Adam und seinen Eskapaden, seinem Rockerleben und seinem teils mehr als unmöglichem Verhalten. Ich mochte sie – und eigentlich auch ihn – in all ihren/seinen Facetten sehr gerne, ebenso wie ihre/seine Gedanken und Gefühle, die ich sehr gerne gelesen und nachempfunden habe.

Ein weiterer positiver Punkt war für mich der, dass es sich bei Rock my Heart nicht um einen typischen, erotischen "New Adult"-Roman handelt, in dem der junge, sexy, erfolgreiche Rockstar mit der Hauptprotagonistin (oder anderen weiblichen Kandidaten) dauernd und zu jeder Zeit in die Kiste springt und man als Leser praktisch von einer Sexszene in die nächste gedrängt wird. Die Liebesgeschichte ist da viel ruhiger und langsamer, steht weit mehr im Vordergrund, als all die körperlichen Belange, die sonst so thematisiert und bis aufs kleinste Detail beschrieben werden. Beide kommen sich nur langsam näher, entwickeln gemächlich Gefühle füreinander und können dem Unausweichlichem letztlich einfach nicht entkommen. Ich glaube, dass mir das Buch auch unter anderem deswegen so gut gefallen hat, weil es eben nicht darum ging, das erotischste Buch von allen zu schreiben, nicht jedes kleinste Detail zu beschreiben oder die Leserschaft mit Sexszenen zu ködern, sondern schlichtweg von Liebe zu erzählen. Dass dann in der Geschichte doch ein, zwei erotischen Szenen zu finden sind, ließ sich wohl nicht vermeiden und hat gegen Ende dann auch einfach dazugehört. Schließlich ging es ja darum, dass zwei sich Liebende finden und eine schöne Zeit miteinander verbringen.

Der einzige Punkt, der mir negativ aufgefallen ist, war Rowans "Geheimnis", das sie lange Zeit vor Adam hat. Genauer kann ich darauf nicht eingehen, weil es Ausgangspunkt der gemeinsamen Geschichte ist. Dennoch wurde es mir, in etwa in der Hälfte des Buches, irgendwann zu unglaubhaft, dass Adam nicht dahinterkommt und es wurde mir persönlich auch zu sehr "aufgebauscht". Eine schnellere Auflösung (für Adam! Der Leser weiß es ja schließlich schon lange) hätte ich mir doch gewünscht, denn gerade an dieser Stelle fängt die Geschichte an, sich zu ziehen. Eben weil der Leser den Plot aus Rowans Sicht erfährt und daher ihr Geheimnis schon lange kennt.

Dafür hat mir aber der Schreibstil sehr gut gefallen, den man nicht nur flüssig lesen kann, sondern einem auch die Gefühle der einzelnen Protagonisten näher bringt. Ich mochte die bildhaften Beschreibungen, die die Autorin verwendet.

Rock my Heart ist ein gelungener Reihenauftakt mit einer überzeugenden, schönen Liebesgeschichte und authentischen, überhaupt nicht überzogenen, Charakteren. Die Geschichte bietet das gewisse Etwas und kann ich daher voll und ganz empfehlen.



 





Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar.
 Habt ihr Rock my Heart schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch eine schöne Restwoche!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt der Verlagsgruppe Random House.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Kommentare:

  1. Hallo :)

    das Buch bzw. die Reihe steht auch noch auf meiner "Vielleicht-Wunschliste". Irgendwie bin ich mir einfach nicht sicher, ob das was für mich ist oder nicht.. Aber das muss ich dann wohl allein rausfinden :P

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meiky,

      ja, ich glaube letztlich musst es selbst herausfinden. Ich fand das Buch gut und ich denke auch, dass es eine Geschichte ist, die vielen gefallen dürfte :) Aber ob man es mag ... ist eben immer subjektiv :)

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen