Montag, 31. Juli 2017

Rezension | "Mr. President – Macht ist sexy" von Katy Evans

LYX | eBook | 348 Seiten | 3. August 2017 | 978-3-7363-0574-8 | White House (#1)

"Sie sammelt ihre Sachen zusammen [...] und geht. Und mir wird klar, welchen Preis ich für meinen Sieg bezahlt habe." // bei 98 Prozent


Reihenfolge der »White House«-Reihe:

Macht ist Sexy (1)
Liebe ist alles (2)
...

Noch nie war Macht so sexy!
Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals selbst in die Politik zu gehen. Doch als sie nach ihrem Studium das Angebot erhält, im Wahlkampfteam von Matthew Hamilton zu arbeiten, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Charlotte kennt Matthew, seit sie Kinder waren, und sie weiß, dass er nicht nur fokussiert und skrupellos ist, sondern als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auch tatsächlich etwas bewegen könnte. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, wie schwer es sein würde, rund um die Uhr in Matthews Nähe zu sein. Und obwohl sie weiß, dass es seine Karriere zerstören könnte, wenn sie der Anziehungskraft zwischen ihnen nachgeben, fällt es ihr mit jedem Tag schwerer, sich von ihm fernzuhalten ...

 
Am Anfang war ich ein bisschen skeptisch, als ich von Katy Evans Mr. President – Macht ist sexy gehört und gelesen habe. (Erotischer) Liebesroman und Politik gut vermischt? Nach Lesen des Klappentextes dachte ich mir dann: Ja, wieso eigentlich nicht? Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, kann allerdings jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, meine anfänglichen Zweifel doch ganz gut nachvollziehen.

Zunächst einmal ist mir allerdings der Aufbau das Buches positiv aufgefallen. Das erste Kapitel spielt zu einem eigentlich späteren Zeitpunkt der Geschichte und obwohl ich die Charaktere noch nicht wirklich kannte und auch die Zusammenhänge noch nicht so ganz nachvollziehen konnte, wusste ich direkt, dass ich hier das Schlüsselkapitel, die Schlüsselszene des Buches vor mir habe und dass schließlich auf diesen einen Moment alles hinausläuft. Mir persönlich gefällt sowas immer sehr gut, weil man schon einschätzen kann, wie sich bestimmte Beziehungen entwickeln und wohin sich letztlich auch alle Geschehnisse entwicklen.

Was nach diesem ersten Kapitel kam, war mir aber leider von der inhaltlichen Umsetzung ein bisschen zu wenig und der wirklich politische Fokus war mir auch zu unausgewogen. Ich hatte sehr oft das Gefühl, dass sich die Geschichte im Kreis dreht, dass sie nicht wirklich vorwärts kommt und dass es auf jeder zweiten Seite eigentlich doch nur um die Frage geht, wie kommen sowohl Matt, als auch Charlotte über ihre Gefühle hinweg, wo sie doch beide wissen, dass Charlie niemals die First Lady sein kann. Trotz diesen Wissens lassen sich beide aufeinander ein, landen nicht nur im Bett, sondern verlieben sich auch ineinander.

Die Liebesgeschichte der beiden mitzuverfolgen, fand ich noch recht schön. Man merkt auf jeder einzelnen Seite die körperliche Anziehung und zwischen den beiden knistert es gewaltig. Die Entwicklung der Annäherung und das Entstehen von Gefühlen fand ich auch authentisch dargestellt – wie sie sich schon als Kinder kennenlernten, Charlotte immer von Matt fasziniert war, ihm schon damals, als Kind, ihre Unterstützung bei einer eventuellen Kandidatur angeboten hat, war einfach nur wirklich sehr süß ausgearbeitet und ließ mich die beiden auch als perfektes Paar wahrnehmen. Aber wie bereits oben erwähnt, entwickelt sich da nicht wahnsinnig viel und dadurch entstandene Längen hätte ich gerne mit Politik ausgefüllt gesehen. Aber diese tritt ebenfalls eher in den Hintergrund, nimmt ziemlich wenig von der eigentlichen Handlung ein und diente daher auch nicht als überzeugender Lückenfüller. Ein paar Spannungsmomente und/oder Höhen und Tiefen hätten der Geschichte bestimmt gut getan und von dem oberflächlichen Politik-Einfluss und der langatmigen Beziehungsentwicklung abgelenkt.

Was mich angesichts des steigerungsfähigen Plots dann aber überrascht hat, war der gute und überzeugende Charakterausbau. Beide Hauptfiguren mochte ich sehr gerne. Charlotte ist eine bodenständige, clevere, junge Frau, die mir sehr imponiert hat. Sie ist nicht nur mutig, als sie ihren gewohnten Job aufgibt um in einem komplett neuen Bereich, ohne Erfahrung, einzusteigen, sondern sie kämpft auch hart für ihren Traum und für ihre eigenen Vorstellungen. Ein bisschen genervt hat sie allerdings mit ihrer ständigen Betonung, wie heiß Matt ist und spätestens nach dem zehnten Mal war mir absolut klar, dass Matt wohl das attraktivste Geschöpf auf der ganzen Erde ist. Ein elftes bis zwanzigstes Mal hätte ich es zwar wirklich nicht gebraucht, aber nun gut. Und auch Matt hat mir gut gefallen. Ich hätte da einen eitlen, arroganten Mann erwartet, aber auch er ist, vor allem mit seiner Vergangenheit als Präsidentensohn, doch recht auf dem Boden geblieben, ambitioniert und vor allem feinfühlig. Ich fand es schön zu lesen, dass er sich für die Meinungen anderer interessiert, sich alles anhört, aber trotzdem seine eigenen, klaren Vorstellungen hat und weiß, wo er hin möchte. Dass er das auch noch weiß, als er sich unsterblich in Charlotte verliebt, hat mich zwar einerseits traurig gestimmt, aber andererseits habe ich es auch bewundert.

Der Schreibstil der Autorin hat mir allerdings sehr gut gefallen und lässt mich auf den zweiten Teil hoffen. Denn sie hat es nicht nur geschafft, mich trotz der Längen zu unterhalten und bei der Stange zu halten, sondern man merkt der Geschichte auch ihr Potenzial an. Sie lässt den Leser mit einem ziemlich abrupten Ende sitzen und macht somit wahnsinnig Lust auf den zweiten Teil (der allerdings im eBook-Format erst Anfang Januar erscheint – also noch ein ziemlich lange Zeit zu warten!). Mit den Charakteren hat mich Katy Evans überzeugen können, für die Fortsetzung erhoffe ich mir allerdings mehr Dynamik beim Plot.

Im Großen und Ganzen hatte ich ein wenig mehr vom Inhalt des Reihenauftaktes erwartet, aber letztlich ist Mr. President – Macht ist sexy doch eine nette und unterhaltende Lektüre für zwischendurch. Der Plot hat auf jeden Fall steigerungsfähige Züge, weist aber für den zweiten Teil großes Potenzial auf. Ich bin gespannt, ob die Autorin dies umsetzen wird.



 




Vielen Dank an den LYX Verlag & Vorablesen für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr Mr. President vielleicht schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem LYX Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen